Wie entsteht ein Hohlkreuz?

Ein Hohlkreuz entsteht häufig nicht durch eine verkrümmte Wirbelsäule an sich, sondern durch zu stark verspannte Muskeln, die die Wirbelsäule in das Hohlkreuz ziehen. Das Hohlkreuz wird nicht – wie häufig geschrieben – von zu schwacher Rückenmuskulatur, sondern von zu stark verspannter Muskulatur verursacht.

Beim Hohlkreuz kann – in Abhängigkeit von der Lokalisation – zwischen dem Hohlkreuz von unten und dem Hohlkreuz von oben unterschieden werden.

Das Hohlkreuz von unten

Das Hohlkreuz von unten kann durch die Dauerverspannung verschiedener Muskeln verursacht werden. Das Hohlkreuz von unten wird oft durch die Dauerkontraktion des großen Lendenmuskels (M. Psoas) verursacht. Um dies zu verstehen, muss man sich die Lage dieses Muskeln vergegenwärtigen. Der große Lendenmuskel setzt oben innen am den Oberschenkeln an verläuft durch das Becken und den Unterbauch und setzt von innen an den Lendenwirbeln an.Er verbindet somit die Wirbelsäule mit den Oberschenkeln und ist maßgeblich an der Hüftbeugung beteiligt.

Ist dieser wichtige Muskel verspannt, zieht er die Wirbelsäule nach vorne ins Hohlkreuz von unten.

Beim Hohlkreuz von unten ist häufig das Becken nach vorne gekippt. Dies ist an einem sogenannten „Entenhintern“ erkennbar.

Weitere Ursachen für das Hohlkreuz von unten

Desweiteren kann das Verharren in zurückgebeugter Körperhaltung, d.h. wenn der Oberkörper hinter dem Becken gehalten wird, zu einem Hohlkreuz von unten führen. Wird eine solche Körperhaltung häufig und über längere Zeiträume eingenommen, kann dies zu dauerverspannten Rückenstreckern (dies sind die beiden dicken Muskelnwülste, die auf beiden Seiten der Wirbelsäule entlang laufen) führen und damit zu einem Hohlkreuz.

Das Hohlkreuz von oben

Rückenschmerzen durch ein Hohlkreuz

Durch die Dauerkontraktion der Muskeln, die das Hohlkreuz verursachen kann es zu Rückenschmerzen kommen. Oft sind allerdings nicht nur die Muskeln, die das Hohlkreuz verursachen, dauerkontrahiert, sondern auch das darauf liegende Bindegewebe und die Faszien, was ebenfalls erhebliche Schmerzen verursachen kann.

Therapie des Hohlkreuzes

Hinsichtlich der Behandlung der Rückenschmerzen, die durch ein Hohlkreuz verursacht werden, ist es wichtig herauszufinden, durch welche dauerkontrahierten Muskeln das Hohlkreuz hervorgerufen wird. Wie oben bereits erläutert ist Hohlkreuz nicht gleich Hohlkreuz. Dies geschieht zum einen durch Sichtbefund, d.h. der Therapeut beurteilt die Art der Fehlhaltung des Patienten, zum anderen durch Tastbefund und durch Befragung des Patienten, bei welchen Bewegungen der Schmerz im Hohlkreuz auftaucht.

Entsprechend dem Befund, ob ein Hohlkreuz von oben oder ein Hohlkreuz von unten vorliegt bzw. ob das Hohlkreuz durch eine Dauerkontraktion des M. Psoas verursacht wird, werden die betreffenden Muskeln und Bindegewebe entsprechend behandelt.