Warum der Ischias Schmerzen verursachen kann

Bei den Ischiasschmerzen handelt es sich um Schmerzen, die aufgrund einer Kompression des Nervus ischiadicus hervorgerufen werden. Der Nervus ischiadicus ist unser längster und dickster peripher Nerv. Es handelt sich somit um eine Ischialgie (Nervenschmerzen).

Wie verläuft der Ischias?

Der Ischiasnerv tritt im Lenden-Kreuzbeinbereich der Wirbelsäule aus dem Rückenmark aus, tritt durch eine Öffnung im Becken und verläuft unter den großen Gesäßmuskeln (Musculus gluteus maximus), hinten an den Oberschenkeln, über der Kniekehle verzweigt der Ischias sich in zwei Äste, wovon der eine Ast vorne am Schienbein nach unten läuft, der zweite Ast des Ischias läuft an der Rückseite des Unterschenkels bis zum Fuß hinunter.

Wie fühlen sich Ischiasschmerzen an?

Ischiasschmerzen sind ausstrahlende, ziehende, stechende, brennende Schmerzen, die hinten am Bein, auch bis in den Fuß hinunter ziehen. Der Ischiasschmerz ist meißt einseitig. Je nach Ursache beginnt der Ischiasschmerz auf Höhe des Lendenbereichs oder im Gesäßbereich.

Ursachen für Ischiasschmerzen

Eine Ursache für Ischiasschmerzen kann ein Bandscheibenvorfall sein. In diesem Fall drückt die Bandscheibe auf den Ischiasnerv, durch die Kompression schmerzt der Nerv.

Eine weitere, sehr häufige Ursache, ist die Kompression des Ischias durch den Musculus piriformis. Dieser Muskel tritt zusammen mit dem Ischias durch die Öffnung im Becken. Der M. piriformis ist einer unser Außenrotatoren, die unser Bein nach außen rotieren können. Ist der Musculus piriformis dauerverspannt, ist er vom Umfang her dicker als wenn er entspannt ist. Aufgrund des größeren Muskelumfangs drückt der Musculus piriformis den Ischias an den Beckenrand. Durch die Kompression kommt es zu Ischiasschmerzen. In diesem Fall beginnen die Schmerzen im Gesäß.

Oft kommt es aufgrund von Fehlhaltungen im Lendenbereich bzw. bei den Außenrotatoren zu muskulären Dauerverspannungen. Bei Patienten, bei denen die Ischiasschmerzen im Gesäßbereich beginnen, sind oft außenrotierte Beine zu beobachten, d.h. die Fußspitzen zeigen beim Gehen oder im Stand nach außen.

Therapie der Ischiasschmerzen

Vor Beginn der körpertherapeutischen Behandlung der Ischiasschmerzen muss die Ursache fachärztlich abgeklärt sein, damit ein Bandscheibenvorfall, eine Infektion oder Verletzung ausgeschlossen werden kann.

Sind verspannte Muskeln die Ursache, dass der Ischias komprimiert wird, können diese körpertherapeutisch behandelt werden, so dass die Spannung der Muskeln nachlassen kann und der Ischias wieder entlastet wird.

Um spätere Rezidive zu verhindern ist es empfehlenswert nach der Behandlung der akuten Ischiasschmerzen, die Fehlhaltung, die zu den Ischiasschmerzen geführt hat, körpertherapeutisch zu behandeln.

Abgrenzung anderer Schmerzen zu den Ischiasschmerzen

Ziehen die Schmerzen am Bein an einer anderen Stelle hinunter (vorne oder seitlich) handelt es sich nicht um Ischiasschmerzen, da der Ischias dort nicht verläuft. Es kann sich in diesen Fällen um allgemeine Verspannungen der betroffenen Muskeln und des Bindegewebes handeln, die ebenfalls körpertherapeutisch behandelbar sind.